Schön, dass Sie sich als Leserin oder Leser für sobooks interessieren. Im Moment ist die Teilnahme nur mit einem Code möglich, die Plattform ist in der Closed-Beta-Phase, dem Nichtschwimmerbecken des Internets. Auf Twitter und auf Facebook verteilen wir in unregelmäßigen Abständen neue Codes für die Follower und Facebook-Fans, aber für alle geöffnet wird sobooks erst im Frühling 2014. Wir bitten um Verständnis dafür, dass wir sehr ausgiebig testen müssen, wie wir sobooks am besten feinjustieren können.

Das hängt auch mit unserem Motto zusammen, nämlich der Leserschaft sowenig Zumutungen wie möglich zu bereiten.

Deshalb lässt sich sobooks (bald) auf jedem Gerät mit einem einigermaßen modernen Browser nutzen, sei es Laptop, Tablet oder Smartphone (Smartphones funktionieren im Moment noch nicht). Sobooks werden nämlich im Browser gelesen, bei uns sind Bücher eine spezielle Form von Webseiten. Das mag sich seltsam anhören, hat aber eine ganze Reihe Vorteile. Einer davon ist die enge Anbindung von sobooks an die sozialen Medien und das Internet insgesamt.

Sobooks ist eine Kurzform von Social Books, und wir haben unser Konzept entwickelt, weil wir glauben, dass die Diskussion über ein Buch zum Buch gehört. Auch, wenn wir noch nicht hundertprozentig genau sagen können, wie das am besten funktionieren wird.

Schauen Sie sich auf dem zugänglichen Teil der Plattform um, und wenn Sie als Leserin oder Leser an sobooks interessiert sind, dann hinterlassen Sie bitte hier ihren Namen und die Mailadresse. Wir werden diese Daten nicht weitergeben, sondern Sie über Fortschritte auf der Plattform informieren und ab und an auch hier neue Teilnahmecodes verteilen.

[contact-form-7 404 "Not Found"]