Neben Ihnen liegt, Frau Schulz?

Regelmäßig befragen wir Autoren, Netzintellektuelle, Politiker, Musiker und ganz normale Menschen zu ihrer Bettlektüre. Den Anfang machte die Schriftstellerin Sibylle Berg. Weiter ging es mit Peter Glaser. Und jetzt hat uns die Reporterin und Moderation Eva Schulz auf unsere Fragen geantwortet. Eva ist überall auf der Welt und im Internet zu Hause. Aktuell lebt und studiert sie in Wien Urbanistik, davor wohnte sie in Jerusalem, Hamburg und Brüssel. Für ihre außergewöhnliche Nutzung von Snapchat ist sie gerade als Person des Jahres für den Webvideopreis Deutschland nominiert worden. 

Welches Buch liegt gerade neben Ihrem Bett?

Mein Schlafzimmer ist eine Höhle: Der Raum ist genauso breit wie das Bett, deshalb liegt mein Buch mit drin. Gerade ist es „Das größere Wunder“ von Thomas Glavinic.

Wie ist das Buch? Ein Traum? Gähn? Ab in die hinterste Ecke im Bücherregal damit?

Der tolle Alain de Botton schrieb neulich: „Most of what makes a book ‚good‘ is that we are reading it at the right moment for us.“ Glavinics Protagonist Jonas, den seine unruhige Vergangenheit in diesem Buch den Mount Everest hoch treibt, kommt genau im richtigen Moment für mich.

Lesen Sie zum Einschlafen oder wenn der Schlaf nicht kommen mag?

Ich lese morgens nach dem Aufwachen.

Welches Buch gehört definitiv auf jeden Nachttisch?

Eines mit leeren Seiten, für all die guten Einfälle, die einem im Halbschlaf kommen.

Was tun, wenn nicht einmal ein Buch beim Einschlafen hilft?

Die Augen schließen und Podcasts hören. Zum Beispiel diesen.

Folgen können Sie Eva Schulz auf Twitter, ihr Blog können Sie hier finden und lesen und Ihre Snapchat-Geschichten können Sie unter @hurraeva abonnieren.  

Leave a Reply