Neben Ihnen liegt, Herr Glaser?

By 1. April 2016 Allgemein No Comments

Regelmäßig befragen wir Autoren, Netzintellektuelle, Politiker, Musiker und ganz normale Menschen zu ihrer Bettlektüre. Den Anfang machte die Schriftstellerin Sibylle Berg. Weiter geht es mit Peter Glaser, der – wie in seiner Bio auf Twitter steht – schreibt. Für die NZZ schreibt er beispielsweise in ein Blog über Bemerkenswertes in der digitalen Welt. 

Welches Buch liegt gerade neben Ihrem Bett?

Leider. Da liegt kein Buch. Aber so gut wie neben meinem Bett steht ein ganzes Bücherregal.

Wie ist das Buch? Ein Traum? Gähn? Ab in die hinterste Ecke im Bücherregal damit?

Nicht erfunden: Ich schreibe gerade etwas über Julius Deutschbauers „Bibliothek der ungelesenen Bücher“. Eine Sammlung von Gesprächen über das, was man sich so unter bestimmten Büchern vorstellt.

Lesen Sie zum Einschlafen oder wenn der Schlaf nicht kommen mag?

Ja. Ich versuche, das Internet leerzulesen.

Welches Buch gehört definitiv auf jeden Nachttisch?

„Der Fremde“ von Albert Camus*. „Der Mythos der Maschine“ von Lewis Mumford. „Solos Reise“ von Joy Smith Aiken.

Was tun, wenn nicht einmal ein Buch beim Einschlafen hilft?

Wachen.

 

*Der Journalist Kamel Daoud erzählt in seinem Roman „Der Fall Meursault – eine Gegendarstellung“ die Geschichte des namenlosen Arabers aus Camus’ Roman „Der Fremde“ aus der Perspektive von dessen Bruder. Den Roman finden Sie hier bei uns. Eine Besprechung des Buches steht im F.A.Z. Lesesaal bereit.

Folgen können Sie Peter Glaser auf Twitter, sein Blog Glaserei können Sie bei der NZZ finden und lesen und alles weitere Wissenswerte über Peter Glaser steht ausführlich in der Wikipedia, zum Beispiel dass er 2002 den Ingeborg-Bachmann-Preis für seine „Geschichte von Nichts“ gewann. 

 

Leave a Reply